Lesefreuden um vier – Mark Twain – Mississippi-Lotse, Goldsucher, Schriftsteller

15. November 2019 - 16:00

Um Mark Twains abenteuerliches Leben geht es bei den „Lesefreuden um vier“ am Freitag, 15. November  2019, 16 Uhr,  in der Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostraße 17-19. Elke Jatzko vom Frankfurter Bürgerinstitut stellt den spannenden Werdegang Mark Twains in einer  Stunde Literatur bei Tee und Kaffee vor.

„Mark Twain“ wurde am 30. November 1835 in Florida (Missouri) geboren, sein eigentlicher Name war Samuel Langhorne Clemens. Nach dem Tod des Vaters brach er im Alter von zwölf Jahren die Schule ab und begann eine Lehre als Schriftsetzer. Mit 17 Jahren ging er zunächst nach New York, anschließend nach Philadelphia. Dort schrieb er erste Reiseskizzen. Mit Anfang 20 arbeitete er als Lotse auf dem Mississippi, nahm später am Sezessionskrieg auf der Seite der Konföderierten teil, suchte 1861 Silber in Nevada. Später reiste er als Reporter nach Europa. Aus seinen Abenteuerromanen sind die jugendlichen Helden Tom Sawyer und Huckleberry Finn weltweit bekannt.

In der Reihe „Lesefreuden um vier“ laden das Quartiersmanagement Rödelheim-West des Diakonischen Werkes für Frankfurt und Offenbach  im „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft“ und die Stadtteilbibliothek Rödelheim gemeinsam zu dem Nachmittag  ein. Der Eintritt ist frei, der Veranstaltungsraum im 1. Stock der Stadtteilbibliothek ist mit einem Aufzug bequem zu erreichen.

Weitere Infos finden Sie hier: Lesefreuden-ab-November